3 wichtige Fakten über Kreatin

Hallo Leute,

heute möchte ich euch ein wenig über das Nahrungsergänzungsmittel Kreatin „informieren“. Die meisten von euch werden Kreatin bereits kennen, da es neben dem Eiweißshake wahrscheinlich das beliebteste und bekannteste Supplement überhaupt ist. Leider ist es jedoch auch das Nahrungsergänzungsmittel über das die meisten Unwahrheiten verbreitet wird und über das viele Unklarheiten bezüglich Einnahme und Nebenwirkungen bestehen. Ich selber supplementiere Kreatin seit 3 Jahren durchgehend und möchte daher meine Erfahrungen mit euch teilen. Die nun folgenden Fakten sollen euch helfen die Wirkung und Eigenschaften von Kreatin kennenzulernen.

I. Was ist Kreatin?

Zuallererst einmal ist es wichtig zu erwähnen, dass Kreatin eine körpereigene Substanz ist und ein natürliches Supplement. Kreatin wird täglich (ungefähr 1g), in der Leber, den Nieren und der Bauchspeicheldrüse aus Eiweißbausteinen gebildet. Die proteineigenen Grundbausteine dafür sind die Aminosäuren Arginin, Glycin und Methionin. Kreatin wird überwiegend in der Skelettmuskulatur gespeichert und ein erwachsener Mensch besitzt ein Fassungsvermögen von 4-5g Kreatin täglich. Neben der körpereigenen Herstellung kann Kreatin außerdem auch durch die Nahrung zugeführt werden. Besonders reich an Kreatin ist rotes Fleisch wie zum Beispiel Rindfleisch.

WICHTIG: Es ist kein synthetisches Dopingmittel mit denen es teilweise fälschlicherweise verwechselt bzw. gleichgesetzt wird. Leider ist das totaler Schwachsinn und muss hier nochmal ganz eindeutig klargestellt werden. Viele Reportagen im Fernsehen sind hier absoluter Schwachsinn und ich frage mich ernsthaft wie so etwas ausgestrahlt werden darf. Ihr könnt euren Kreatinbedarf ganz einfach durch rotes Fleisch decken. Allerdings sind große Mengen an rotem Fleisch nicht unbedingt ratsam und außerdem bei entsprechender Qualität einfach zu teuer.

II. Welchen Nutzen hat Kreatin?

In Form von Kreatin-Monohydrat wird es zur Leistungssteigerung bei Sportlern eingesetzt. Als Nahrungsergänzung wirkt Kreatin-Monohydrat als Energiegeber und hat positive Wirkung auf Kraft und Muskelausdauer. Durch härteres und schwereres Training können somit gezielt Muskelreize gesetzt werden und Muskelmasse aufgebaut werden. Außerdem speichert Kreatin Wasser in der Muskulatur und erhöht damit zusätzlich das Muskelvolumen. Allgemein wird davon gesprochen, dass der Muskel durch Kreatin praller wirkt. Durch Kreatin erfolgt eine leichte Gewichtzunahme, was auf die Wassereinspeicherungen zurückzuführen ist. Außerdem wirkt sich Kreatin positiv auf die Regeneration aus. In der Medizin wird die muskelaufbauende bzw. muskelerhaltende Wirkung unter anderem bei den Krankheiten Parkinson, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und der Huntigton-Krankheit verwendet. Weiterhin gibt es keine sogenannten Non-Responder auf Kreatin. Jeder Mensch reagiert auf Kreatin, allerdings ist der Nutzen für Veganer bzw. Vegetarier natürlich größer als für einen Verbaucher der jeden Tag viel Fleisch isst. Diese Menschen haben logischerweise bereits einen erhöhten Kreatinwert und sprechen auf eine Kreatinzufuhr weniger an als Veganer.

WICHTIG: Trotz der positiven Wirkung sollte kein Nutzer Wunderdinger erwarten. Kreatin ist ein Nahrungsergänzungsmittel und regelmäßiges Krafttraining zum Muskelaufbau weiterhin der Schlüssel zum Erfolg. Außerdem achtet bitte darauf, dass Kreatin Wasser intramuskulär speichert. Ihr werdet dadurch NICHT aufschwemmen und eine Wasserschicht unter der Haut bilden. Wie bereits geschrieben werden nur eure Muskeln praller wirken. Aus diesem Grund ist Kreatin, entgegen alter Mythen gerade in der Diät sinnvoll. Zusätzlich könnt ihr so trotz Kaloriendefizit weiterhin schwerer trainieren, Muskelreize setzen und so eure aufgebaute Muskulatur besser halten.

III. Wie sollte Kreatin eingenommen werden?

Grundsätzlich kann Kreatin dauerhaft supplementiert werden. Dabei sollte eine Einnahmemenge von 3-5g täglich jedoch nicht überschritten werden, da der menschliche Körper nicht mehr Kreatin speichern kann und überschüssiges Kreatin ausgeschieden wird. Hier gilt mehr ist eindeutig nicht besser! Halte dich daher an die Einnahmeempfehlung, da eine zu hohe Dosierung zu Magenproblemen führen kann und wieder ausgeschieden wird. Magenschmerzen oder Durchfall können die Folge sein. Da der Körper eine Art Kreatindepot besitzt ist außerdem der Einnahmezeitpunkt vollkommen egal. 3-5g jeden Tag füllen dieses Depot und unterstützen damit die positive Wirkung des Nahrungsergänzungsmittels. Ihr braucht außerdem auch keinen Traubensaft oder ähnliches und könnt das Kreatin  einfach entspannt mit in euren Shakes trinken. Kreatin hat eine lange Halbwertszeit und verfällt entgegen alter Behauptungen nicht direkt zu Kreatinin und wird außerdem auch ohne Traubensaft super aufgenommen.

WICHTIG: Früher hielt sich hartnäckig das Gerücht, dass Kreatin nur in einer Art Kur supplementiert werden sollte. Es wurde dazu geraten, ungefähr eine Woche 20g Kreatin täglich einzunehmen. Danach sollte über einen Zeitraum von 6 Wochen Täglich sollten 5 g Kreatin konsumiert werden. Nur bei einer zu hohen Dosierung kann Kreatin zu Magenproblemen führen, da der Körper es nicht verwerten kann. Ansonsten ist dieses Supplement sehr hilfreich und absolut empfehlenswert. Vergesst also diese Einnahmeempfehlung und nehmt einfach von Anfang an die Menge von 3-5g. Achtet außerdem darauf, dass das Kreatinprodukt mit dem Creapure-Label versehen ist. So könnt ihr sicher sein, dass das Produkt in Deutschland hergestellt wurde. Vergesst außerdem irgendwelche Ersatzprodukt wie Kreagenic oder Kre-Alkalyn. Alle Produkte besitzen den gleichen Wirkstoff, nämlich Kreatin-Monohydrat. Ihr spart Geld und die Wirkung ist die selbe.

Einnahmeempfehlung: 5 g täglich, Zeitpunkt egal.

Produktempfehlung: Kreatin-NU3

WICHTIG: Mit dem Code: NU3BEN15 spart ihr 15% bei euren Bestellungen unter www.nu3.de 

Habt ihr Fragen zu Kreatin oder Anregungen. Dann haut einfach in die Tasten und schreibt mir einen Kommentar.

Ansonsten wünsche ich euch einen richtig erfolgreichen Tag und alles was so dazu gehört.

Ben

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.